Wir auf Facebook
Eventkalender
Juli  2017
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
   
  1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31  

Buenos Aires


Die Stadt gilt als eine der beliebtesten schwulen Hauptstädte der Welt mit typisch europäischem Flair.

Prächtige öffentliche Häuser und Gärten entlang der großen und grünen Alleen, wie z. B. der Plaza de Mayo mit der Kathedrale, und der “Manzana de las Luces” (Häuserblock des Lichtes). Die interessanteste Strasse ist jedoch die Avenida de 9 Julio, wo sich das Wahrzeichen der Stadt erhebt, der Oberlisk. In der Avenida Corrientes findet man Kinos, Theater und weitere vergnügliche Treffpunkte. Die Schwulenszene konzentriert sich auf die Bezirke von Palermo, San Telmo, Recoleta und Barrio Norte.

Buenos Aires– Buenos Aires ist ein Schmelztiegel der Stile und  Geschmäcker. Das wird spätestens beim Flanieren  durch die Viertel der Innenstadt deutlich. Während  im eleganten Stadtteil Recoleta großbürgerliche  Häuser im französischen Jugendstil auffallen,  sind es in La Boca die knallbunten Hausfassaden aus  Wellblech und Holz. Das Hafenviertel, einst Heimat von Einwanderern aus Italien, ist heute zwar immer  noch eine einfache Wohngegend, verfügt aber mit  der kleinen Gasse Caminito über eine der beliebtesten  Touristenattraktionen der Stadt.  Nördlich von La Boca liegt das Viertel San Telmo.  Hier wähnt man sich auf einer Zeitreise durch das  alte Europa. Enge Straßen mit Kopfsteinpflaster und  Altbauten aus dem 19. Jahrhundert, die schon lange  Patina angelegt haben, erinnern an die einst glanzvolle  Vergangenheit von Buenos Aires. Gay-Trendsetter  haben das Viertel wiederentdeckt und für Einheimische  wie für Touristen attraktiv gemacht.  Wer schon einmal Brasilien, Peru oder einige Länder Mittelamerikas bereist hat, wird von Buenos Aires überrascht sein. Wohl keine andere Stadt auf diesem Teil des Kontinents kommt in Architektur, Struktur und Flair einer europäischen Metropole näher als die argentinische Hauptstadt.

Gerne wird Buenos Aires mit Paris oder Madrid verglichen und in der Tat sind solche Vergleiche nicht unpassend. Mit einem Opernhaus von Weltruf – dem gerade nach langer Renovierung wiedereröffneten Teatro Colón –,einem quirligen Theaterdistrikt mit Kinos, Musicalbühnen und unzähligen Restaurants, der Fußgängerzone, Calle Florida genannt, sowie den unterschiedlichsten Stadtvierteln wie San Telmo, La Boca oder Palermo ist die Drei-Millionenstadt kulturelles und politisches Zentrum einer Nation, die sich nicht nur für Fußball sondern auch für Homorechte interessiert.

Den schnellsten und bequemsten Überblick verschafft man sich mit einer Fahrt in einem der gelben Touristenbusse, die auf einer etwa vierstündigen Rundtour alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt anfahren.

Wer einen Besuch in Buenos Aires plant, sollte das Wochenende einplanen. Freitag, Samstag und Sonntag ist die Auswahl an schwulen Events am größten, die Bars entsprechend voll und die Stimmung ausgelassen. Die Clubs und Bars gehören, neben denen im brasilianischen São Paulo, zu den besten Südamerikas. Neben den Disco-Klassikern Amerika und Glam, liegen besonders der samstags mit einer spektakulären Show aufwartende „Human Club“ sowie der einmal im Monat stattfindende Gay-Dance im Palacio Alsina, voll im Trend. Wer den Palacio Alsina nahe der Avenida 9 de Julio das erste Mal betritt, wird von der theatralischen Architektur des ehemaligen Bürogebäudes überwältigt sein. Perfekter Sound, Showacts und die hübschesten Jungs der Stadt lassen die Zeit bis zum Sonnenaufgang wie im Flug vergehen.

Unsere Hotelempfehlungen findet Ihr hier.