Wir auf Facebook
Eventkalender
Juli  2017
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
   
  1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31  

Havanna


Kuba ist für viele ein attraktives Urlaubsziel zwischen dem Golf von Mexiko, dem Atlantik und der Karibik. Andere schätzen die kubanische Musik und die Tänze, die Natur wie etwa im Humboldt Nationalpark, die Sandstrände, die Cayos oder auch einfach nur den Mythos Kuba.

Wiederum andere lieben zugleich die Schönheit der Männer und Frauen, den unglaublichen Tanzrhytmus und vor allem die Lebensfreude trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten.

Kuba ist Lebenselixir!!

Der Inselstaat Kuba gehört zur Inselgruppe der Großen Antillen. Die Insel liegt ganz im Westen der Karibik, etwa 200 km von der Küste Mexikos und 140 km vom Festland der USA entfernt. Zu dem Inselstaat gehören neben der gleichnamigen Hauptinsel Kuba, die Nebeninsel Isla de la Juventud und knapp 4200 kleinere Inseln.

Die Hauptstadt Kubas verzaubert den Urlauber mit einem „morbiden Charm“ und Lebenslust. Die schwule Szene konzentriert sich in den Großstädten wie Havanna, Santiago de Cuba und Matanzas. Aber auch anderswo werdet Ihr den neugierigen und einladenden Blicken der Kubaner nicht ausweichen können.

Wer in Havanna schwul feiern möchte, findet an jedem Wochentag eine rauschende Party. Und wer von dieser alleine nach Hause geht, muss sich schon viel Mühe geben. Übrigens empfiehlt es sich für schwule Touristen, als Unterkunft eine private Pension, eine so genannte Casa Particular zu wählen. Gay friendly, versteht sich. Im Gegensatz zu den staatlich kontrollierten Hotels werden hier die „Kurzzeitbeziehungen“ deutlich lockerer akzeptiert. Lange Zeit wurde das bunte, schwule Treiben von den Obrigkeiten nur missbilligend geduldet. Amouröse Liaisons zwischen einheimischen Chicos und devisenbringenden Touristen waren den Ordnungshütern ebenso ein Gräuel wie die überwiegend illegalen Gaypartys. Seit gut zwei Jahren ist alles anders.

Treffpunkt in Havanna ist nach wie vor nach Sonnenuntergang der Malecón Ecke Calle Rampa, eine 10 km lange Meerespromenade. Mittlerweile gibt es offizielle Gay Partys in fast allen großen Hotels der Stadt und zwar jeden Tag. Cruisen kann man entlang der Rampa oder in der durch den Film „Erdbeer und Schokolade“ weltbekannten Eisdiele „Coppelia“. Jeden Samstag werden private Partys organisiert. Wo genau diese stattfinden erfährt man an der Ecke Rampa/Calle L direkt gegenüber des Kino „Yara“.

Unsere Empfehlungen für Kuba:

Havanna: Ein Muss! Die Stadt ist und bleibt die Perle der Antillen.

Varadero: Kristallklares Wasser, pudderweisse Sandstrände und Sonne! Die längsten und schönsten Stränden des Landes. Diese kilometerlange Halbinsel war früher nur für Touristen und seit mehr als 5 Jahren strömen wieder alle Kubaner dorthin und bringen mehr Authentizität und kubanische Lebensfreude.

Cayos: kleine vorgelagerte Insel und Inselchen abseits jeglichen Massentourismus. Strände nur für sich allein!