Wir auf Facebook
Eventkalender
Juli  2017
Mon Die Mit Don Fre Sam Son
   
  1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31  

Mittel- & Südamerika


Die neue Welt: Mittel – und Südamerika.

Mexico:

Mexiko hat viele Facetten: üppige, farbenprächtige Vielfalt und karge Wüsten, unberührte Natur und moderne Städte, lachende Menschen und strenge Bräuche, schroffe Gebirge und sanfte Küsten. Lebensfreude, Farben und Herzlichkeit machen Mexiko aus, von der wüstenartigen Baja California bis nach Yucatán, dschungelüberwuchert und reich an Geschichte. So finden sich auf der Halbinsel mystische Maya-Ruinen, farbenfrohe Kolonialstädtchen und kristallklares Wasser, das sanft an Küsten schwappt. Wassersportler und Taucher finden am Palancar-Riff, dem zweitlängsten Riff der Welt, was das Herz begehrt. Die Pazifikküste glänzt mit der berühmten Baja California, wo Welten aufeinander treffen – der Pazifik vermischt sich mit der Cortes-See, Wüstenstriche stossen auf den Ozean. Nicht weniger berühmt: Acapulco mit goldfarbenem Sand vor tiefblauem Wasser, und todesmutigen Männern, die sich kopfüber ins kühle Nass stürzen. Unsere Gay-Club-Resorts sowie das «men only» Hotel Adonis Tulum lassen sich ideal mit einer kleinen Individualreise kombinieren.

Cancun

Cancun liegt zwar am östlichsten Ende Mexikos, aber mitnichten am Ende der Welt. Vielmehr gilt die junge Lagunen-Metropole am mexikanischen Golf als Nabel des Nachtlebens und Perle für Strand-Romantiker. Darüber hinaus ist sie für ihre kulinarischen Genüsse bekannt, die meist bei Tacos beginnen und mit einem herzhaften Tequilla enden. Letzterem ist in Cancun übrigens sogar ein Museum gewidmet.

Riviera Maya

Der Name ist Entspannungs- und Kulturprogramm zugleich: Riviera Maya. Auf der einen Seite locken die Hotel-Paläste mit Verwöhn-Programmen und märchenhafter Architektur, auf der anderen Seite die monumentalen Ruinen des berühmten Indianerstammes. Genuss und Kultur vermischen sich aber auch gerne – sei es nun beim Verköstigen der hier beheimateten Kakaospezialitäten oder bei einem traditionellen Temazcal, dem Dampfbad-Ritual der Mayas.

Brasilien – rhythmisch und reizvoll

Der Iguaçu, spanisch Iguazú, ist ein rund 1320 Kilometer langer Fluss in Südamerika. Sein Name leitet sich von «Y Guazú» ab, «Grosses Wasser» in Guaraní. Er entspringt nahe der Atlantikküste in der Serra do Mar im Südosten Brasiliens. Die berühmten Wasserfälle des Iguaçu/Iguazú sprudeln an einem Grenzverlauf zwischen Brasilien und Argentinien und bestehen aus 270 einzelnen Fällen auf einer Ausdehnung von gut 2,7 Kilometern, einige davon sind bis zu 82 Meter hoch. Die bekanntesten Strände findest du in den Regionen von Salvador da Bahia, Recife & Porto de Galinhas, Natal, Fortaleza, Buzios und Angra dos Reis. Auch nicht verpassen solltest du die quirligste Metropole Brasiliens, die Stadt Rio de Janeiro, die für die Gay Community – nebst der Ipanema und Copacabana Beach – so einiges zu bieten hat.

Und Brasilien trumpft noch weiter auf: Für alle Naturliebhaber ist ein Abstecher ins Amazonas Gebiet ein besonderes Highlight. Tauche Sie in den Urwald ein, fische Piranhas und besuche die ursprünglichen Indio-Dörfer. Eine einzigartige Flora und Fauna bietet auch das Pantanal. Die grösste Schwemmlandebene der Welt gilt als die tierreichste Gegend des südamerikanischen Kontinents.

Costa Rica:

Das Land ist eine ziemlich heiße Gay- Destination – und das nicht nur wegen des Wetters. In dem tropischen Paradies gibt es zwei unterschiedliche Jahreszeiten: eine heiße und trockene im costa-ricanischen Sommer und eine grüne im Winter, was für einen rasant wachsenden Tourismus sorgt, da immer mehr Urlauber die Vorzüge beider Zeiten zu schätzen wissen. Im Moment ist in dem zentralamerikanischen Land „Green Season“, die etwa bis Mitte November dauert. Einige Touristen bevorzugen gerade diese sechs Monate dauernde Saison, wenn sich das Land von seiner üppigen und tropischen Seite zeigt und die Vegetation von den nachmittäglichen Schauern in voller Pracht steht. Seit November, während der bis Mai dauernden „High & Dry Season“, fliegt Air Berlin erstmals ab Deutschland nach Costa Rica.

Argentinien:

Ein einzigartiges Reiseziel, dessen breites Kultur-, Unterhaltungs- und Gastronomieangebot und vielfältiges regionales Angebot die Besucher erstaunt.

In Argentinien wird die Diversität zum Kult. Das hohe Maß an Integration der Gays und Lesben in der argentinischen Gesellschaft führt dazu, dass sich die Gay-Touristen während ihres Aufenthalts sehr wohl fühlen.

Die Stadt  Buenos Aires wurde zweimal, 2006 und 2008, zur „Best International Gay Destination“ erklärt, wurde mit dem  „2008 Planet Out Travel Award“ prämiert und besiegte dabei London, Ámsterdam, Sydney und andere beimGay-Publikum beliebten Städte. Die Tatsache, dass es in Argentinien  kosmopolitische und gay-friendly Städte gibt, macht das Land zu einem Anziehungspunkt für den internationalen LGBT-Tourismus, abgesehen davon, dass sichfast alle Besucher in einem Punkt völlig einigsind: dem Latino-Charme der argentinischen Männer und Frauen.

Andererseits lenkte in den letzten Jahren die internationale Presse die Aufmerksamkeit auf Argentinien als Reiseziel, so dass die Anzahl der LGBT-Touristen gestiegen ist, die Argentinien und insbesondere Buenos Aires als Urlaubsziel wählen.  Kreuzfahrtunternehmen, die sich an ein LGBT-Publikum richten, haben mehrere Male Argentinien als Start- oder Endziel ihrer Fahrten gewählt.